Montag, 31. März 2014

Wachau - Dürnstein - Vogelbergsteig

Ein Ausflug in die Wachau mit einer kleinen Wanderung stand schon einige Zeit auf meiner Wunschliste. Jetzt sollte auch die "Wachauer Marillenblüte" sein, heuer ist ein frühes Jahr und es stellte sich heraus, dass die "Marillenblüte" teilweise schon im Abklingen war. Trotz dem konnte ich einige schöne Eindrücke mitnehmen. Bei der Wanderrunde entschied ich mich für den Vogelbergsteig mit Besuch bei der Dürnsteiner Kanzel und im Abstieg über die Starhembergwarte und Ruine Dürnstein wieder zurück zum Ausgangspunkt. Bei der Heimreise überquere ich in Spitz mit der Rollfähre die Donau und mache noch einen Abstecher hinauf zur Burg Aggstein. Trotz mäßigem Wetter ein lohnender Ausflug in die großartige Wachauer Landschaft.

Vogelbergsteig

Ausblick zur Ruine und den Ort Dürnstein

Vogelbergsteig

Aussichtsplatz "Dürnsteiner Kanzel"

Starhembergwarte

Absiteg zur Ruine Dürnstein

Ruine Dürnstein

Ruine Dürnstein

Blick von der Ruine zum Ort Dürnstein

In Spitz mit der Rollfähre über die Donau

Marillenblüte

Blühende Mandelbäume

Spitz an der Donau

Ruine Aggstein

Einen Fotobericht über diese Wanderung findest Du hier

Samstag, 29. März 2014

Buchberg (Attersee)

Als Abwechslung zu unseren vielen Grünbergwanderungen fahren Anita und ich heute an den Attersee für eine Runde über den Buchberg. Ein kleiner Parkplatz unterhalb der Kirche Attersee ist unser Ausgangspunkt. Es gibt verschiedene Aufstiegsmöglichkeiten. Wir nehmen die "steile Variante", die naturgemäß auch die kürzeste ist. Am Gipfel befindet sich ein Gipfelkreuz und eine Jagdhütte mit Rastbänken. Die Sonne scheint, aber die Sicht ist, wie schon bei meinem ersten Besuch hier im Februar, nicht gut. Der Attersee ist im Dunst nur schwach zu sehen. Nach einer gemütlichen Rast folgen wir im Abstieg dem "Rundweg 4". Im Norden ist die Sicht etwas besser, was und beim Abstieg noch einen schönen Ausblick zur Schlossinsel Litzlberg ermöglicht. Nach 2 1/2 Stunden sind wir wieder zurück beim Parkplatz. Der Buchberg ist ein durchaus lohnendes Ziel für einen kurzen Wanderausflug.

Ein Rückblick zum Ausgangspunkt beim Aufstieg

Gipfelkreuz am Buchberg (808m)

Schöner Rastplatz am Gipfel beim "Jagastüberl"

Ausblick über den Attersee nach Litzlberg

Zurück beim Parkplatz

Einen Fotobericht über diese Wanderung findest Du hier

Mittwoch, 26. März 2014

Jochwand

Die Jochwand war mir bei Fahrten durch Bad Goisern schon oft aufgefallen und dabei als Wanderziel schon länger im Hinterkopf. Nach dem vielen Neuschnee in den Bergen war das heute genau das Richtige. Ich start meine Runde in der zu Bad Goisern gehörenden Ortschaft Weißenbach. Der Jochwandsteig führt oft sehr nahe an die senkrecht abfallenden Felsen heran und bietet viele schöne Ausblicke ins Trauntal über Bad Goisern bis zum Hallstättersee. Höhepunkt ist dann die "Jochwand-Aussicht", eine über die Felswand hinaus gebaute Aussichtwarte. Der Blick reicht von der Hohen Schrott (im Norden) über den Predigstuhl, Plassen, Hohen Sarstein, Krippensteingebiet und Ramsaugebirge bis zu den Kalmbergen (im Süden). Unten Bad Goisern und der Hallstättersee.
Nach der aussichtsreichen Rast gehe ich noch hinauf zur derzeit verlassenen Jausenstation Hochmuth.  Im Abstieg dann großteils weglos hinunter nach Bad Goisern bis zum Soleleitungsweg, dem ich dann flussabwärts der Traun entlang zurück nach Weißenbach folge.
Jochwandfelsen

Die "Jochwand-Aussicht"

Predigstul mit der "Ewigen Wand"

Beim weglosen Abstieg ein schöner Platz für eine "Hüttenrast"

Dabei kan ich diesen tollen Ausblick genießen

Wieder zurück im "Grünen"

Traun  mit Ramsaugebirge im Hintergrund

Soleleitungsweg kurz vor Weißenbach

Einen Fotobericht über diese Wanderung findest Du hier

Donnerstag, 20. März 2014

Plombergstein - 7-Seen Rundfahrt

Ein Parkplatz an der Bundesstraße kurz vor St. Gilgen ist Start- und Zielpunkt meiner Runde über den Plombergstein. Vorbei am Buchberg und den Obenau-Wiesen erreiche ich den Rundweg über den Plomberg. Im Aufstieg über die Westseite erreiche ich den Plombergsattel. Der schöne Aussichtsplatz neben einer privaten Hütte ist von dort in wenigen Minuten erreicht. Schöner Ausblick auf St. Gilgen, den Wolfgangsee und die ihn umgebenden Berggipfel. Im Abstieg gehe ich dann über einen schönen Steig auf der Ostseite. Unten warten dann zum Abschluss als  Attraktion noch der Weg durch die "Steinklüfte" und die enge "Teufelsschlucht". Beim Rückweg folge ich zuerst dem Anstiegsweg. Zuletzt bin ich dann mit einer weglosen Abkürzung schnell wieder beim Parkplatz.
Zum Abschluss mache ich noch einen kurzen Abstecher nach St. Gilgen. Einige Zwischenstopps bei der Heimriese machen diesen Ausflug zu einer "7-Seen-Rundfahrt"

Aussichtsplatz am Plombergstein mit Blick über den Wolfgangsee

Abstieg vom Plombergstein

Die "Teufelsschlucht"

Blick von St.Gilgen zum Plombergstein

Mittagsrast beim Krottensee

In der Ortschaft Scharflingbefindet sich direkt neben dem Mondsee der kleine Egelsee.

Blick über den Mondsee in der Ortschaft Scharfling.

Das Höllengebirge spiegelt sich im Attersee.

Zwischen Attersee und Traunsee liegt der Taferklaussee

Zuletzt noch der Traunsee mit dem Traunstein.

Einen Fotobericht über diese Wanderung findest Du hier

Freitag, 14. März 2014

Dörflestein

Vom Parkplatz beim Kirchenwirt gehe ich am markierten Wanderweg 635 zuerst auf den Westgipfel (Haller Gipfel) und dann weiter zum Gipfelkreuz auf den Ostgipfel (Wenger Gipfel). Abstieg dann auf der Nordseite in den Sulzgraben und über den Höhenweg zurück zum Parkplatz unterhalb der Dorfkirche Hall. Frühlingsknotenblumen säumen um diese Jahreszeit schon den Aufstieg aber noch mehr den Abstiegsweg durch den Sulzgraben.

Aufstieg zum Haller Gipfel

Haller Mauern

Unterstandshütte am Wenger Gipfel

Frühlingsknotenblumen im Sulzgraben

Am Höhenweg zurück nach Hall
Parkplatz unterhalb der Dorfkirche Hall

Nach der Dörflsteinrunde mache ich noch einen Besuch beim Mühlauer Wasserfall. Hier noch zwei Fotos.



Mühlauer Wasserfall

Oberhalb vom Wasserfall

Einen Fotobericht zur Dörflstein-Wanderung findest Du hier

Mühlauer Wasserfallhier

Freitag, 7. März 2014

Schafberg - Falkenstein

Ausgehend vom Parkplatz beim Krottensee gehe ich zuerst hinauf zur Schafbergalm, wo ich bereits durch den Schnee stapfe. Von dort scheint  das Schafberghotel zum Greifen nahe, es sind aber immer noch ca. 450 Hm zu überwinden. Durch die leichte Neuschneeauflage (ca. 10 cm) gestaltet sich der weitere Aufstieg, zumindest für meine Kondition, recht anstrengend. Die Ausblicke am Gipfel sind zwar durch umherziehende Wolken und Nebelschwaden nicht ganz ungetrübt aber trotzdem beeindruckend. 
Nach einer ausgiebigen Rastpause gehe ich nach einem kurzen Abstecher zur Himmelspfortehütte und zum Schafberg Gipfelkreuz wieder hinunter zu Schafbergalm. Von dort steige ich über die Sautränkalm auf einem unmarkerten Waldsteig zum Falkenstein ab. Nach einem kurzen Besuch der Falkensteinkirche noch die aussichtsreiche Runde über den "Scheffelblick", wo man herrliche Ausblicke über den Wolfgangsee genießen kann. 
Nach dem Abstieg zum Wolfgangseesee gehe ich über die Ortschaft Winkl wieder hinauf zum Ausgangspunkt beim Krottensee.

Schafbergalm

Bergbahnhof der Zahnradbahn

Blick vom Schafberghotel zurück am Aufstiegsweg hinüber zur "Spinnerin"

Kurzer Abstecher zur Himmelspfortehütte

Das Gipfelkreuz steht etwas weiter unten.

Hütten unterhalb der Schafbergalm

Wallfahrtskirche Falkenstein

Ausblick vom "Schaffelblick" über den Wolfgangsee

Wolfgangsee

Krottensee mit Schafberg

GPS-Track auf der Kompass Karte

Einen Fotobericht über diese Wanderung findest Du hier