Samstag, 28. Januar 2012

Steyreck

Unterwegs am Ostrand des Sengsengebirges.
Ich starte meine Schneeschuhtour beim Marterl am GW "Muttling". Auf tief verschneiter Forststraße hinauf zum Haslersgatter. Weiter am markierten Weg vorbei am Laubkögerl zum Bloßboden. Von dort erster Ausblick zum Gipfelziel Steyreck. Weiter durch den Wald hinauf zur verfallenen Mayralm. Von der Ruine des Almgebäudes ist wegen der großen Schneemassen nichts zu sehen. 
Ausblick beim Aufstieg nach Osten zur Buchsteingruppe.

Im Süden die Haller Mauern.
Von der Mayralm geht es jetzt relativ flach, durch tiefwinterliche Landschaft und ungespurten Tiefschnee ca. zwei Kilometer zum östlichsten Gipfel des Sengsengebirges Steyreck. Anfangs noch schöne Ausblicke, dann  werde ich aber kurz vor dem Gipfel vom Nebel eingehüllt. Die Sonne hat sich damit für heute verabschiedet. 
Blick über den Wolken zum Tamischbachturm, Großes Mayreck, Kleiner und Großer Buchstein

Schöne Winterlandschaft

Jagdhütte auf der Mayralm

Nach kurzer Gipfelrast geht es mit kleinen Abweichungen am Anstiegsweg wieder zurück. Schöne, wegen der großen Schneemengen auch recht anstrengende Schneeschuhtour im Nationalpark Kalkalpen.

Sonntag, 15. Januar 2012

Steineck

Die erste Schneeschuhtour in diesem Winter
Ich starte beim kleinen Parkplatz am Oberdürnberg. Am Forstweg geht es hinauf zur Schrattenau. Bei der Abzweigung in den Wald lege ich die Schneeschuhe an. Die Abzweigung zum Winteranstieg habe ich irgendwie verpaßt. Eine steile Hangquerung am Sommerweg ist nicht leicht zu bewältigen. Mit den Schneeschuhen geht es mir aber besser als zwei Bergwanderkollegen, die hier ohne Schneeschuhe fast nicht mehr weiterkommen. Wir schaffen es aber doch alle über den steilen Tiefschneehang auf den Kamm, wo es wieder einfach weitergeht. Die Beiden ohne Schneeschuhe geben ihr Vorhaben der Steineckbesteigung für heute aber auf und kehren um. Ich folge jetzt einer festen Spur auf der ich kaum einsinke bis zum Gipfel. Leider hat es sich eingetrübt, die Nachbargipfel sind nicht zu sehen. Nach kurzer Rast Abstieg über unberührte Tiefschneehänge. Nach einer Kaffeepause an windgeschützter Stelle, steige ich jetzt, einer deutlichen Schi- und Schneeschuhspur folgend bis zu den Hütten in der Schrattenau ab. Nach einer weiteren kurzen Pause am Forstweg wieder zurück zum Parkplatz. Trotz fehlender Fernsicht schöne Schneeschuhtour bei meist leichtem Schneefall durch tiefwinterliche Landschaft.
Anstieg durch den Winterwald

Gertraud Stöllner Gedenkkreuz kurz vor dem Gipfel

Am Gipfel - die Sonne kann sich nicht durchsetzen

Schöne Winterlandschaft

Kurze Rast bei den Hütten in der Schrattenau

Alle Foto`s zur Tour