Sonntag, 30. Dezember 2012

Kleiner- und Großer Schoberstein

Gipfelgrillerei mit Normann zum Jahresausklang.
Nach einem halben Jahr wieder einmal eine gemeinsame  Tour mit Normann. Für eine Grillerei am Gipfel hat Normann den großen Rucksack mit 10 Kg Holz dabei. Wir parken direkt am Attersee neben dem aufgelassenen Hotel Post und gehen am Schoberstein Wanderweg hinauf zur Scharte zwischen Kleinem und Großem Schoberstein. Von dort über den ausgesetzten, steilen Schrofenhang hinauf zum Gipfelgrat. Das Wetter ist bei weitem nicht so gut wie von den "Wetterfröschen" im Radio angekündigt. Von der Grillerei am Gipfel lassen wir uns aber davon nicht abhalten. Den von Normann mitgebrachten Rinderlungenbraten lassen wir uns gut schmecken. Nach dem Essen steigen wir wieder hinunter in die Scharte und weglos direkt am Westgrat hinauf zum Vorgipfel und am Grat weiter zum Gipfelkreuz am Großen Schoberstein. Rückweg dann am markierten Normalweg hinunter nach Weißenbach. Schöne Jahresabschlusswanderung mit nicht alltäglicher Gipfeljause.
Weißenbach am Attersee

Blick ins Weißenbachtal, hinten Gipfelkamm Hohe Schrott.

Am Gipfelgrat des Kleiner Schoberstein.

Grillmeister und Gourmetkoch Normann bei der Arbeit.

Zeitweise leichter Regen und einige Graupel können dem Feuer nichts anhaben.

Grillerei am Kleinen Schoberstein.

Wegloser Aufstieg zum Großen Schoberstein.

Ausblick vom Vorgipfel nach Norden über den gesamten Attersee.

Ausblick nach Westen vom Gipfelkreuz am Großen Schoberstein.

Abstieg am markierten Normalweg.

GPS-Track auf der Kompass Karte

Weitere Foto`s zur Tour findest du hier

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Kaltenbachwildnis

Kurze, landschaftliche lohnende Rundwanderung um Fuße des Traunstein. Vom GH Hois`n am Wanderweg Richtung Laudachsee. Nach ca. 15 Min. folge ich der beschilderten Abzweigung zur Kaltenbachwildnis. Durch eine schöne Felsenlandschaft, durch einen kurzen Tunnel, über eine Brücke, vorbei an interessanten Felsgestalten und einem Wasserfall, hinauf zu einer kleinen Jagdhütte. Etwas oberhalb der Hütte gibt es in einer Felsnische einen schönen Rastplatz mit toller Aussicht. Dort halte ich mich ca. eine 3/4 Stunde auf. Beim Abstieg mache ich noch einen kurzen Abstecher auf einen schönen Aussichtsplatz. Der Abstiegsweg mündet im unteren Bereich in den auf den Traunstein führenden Hernlersteig. Zuletzt auf der Traunsteinstraße am See entlang wieder zurück zum Hois`n.
Kleiner Tunnel beim Aufstieg

Rastplatz am höchsten Punkt der Wanderung

Ausblick nach Süden Richtung Ebensee

Im Norden Gmunden mit Schloß Ort

Etwas Abseits vom Weg, Aussichtsgipfel mit Traunseeblick

Rückweg auf der Traunsteinstraße

Start und Ziel der Runde beim GH Hois`n

GPS-Track auf der Kompass Karte

Weitere Foto`s zur Tour findest du hier

Montag, 24. Dezember 2012

Maisenkögerl

Am heutigen "Heiligen Abend" besuche ich wieder einmal den kleinen Scharnsteiner Hausberg. Vom Parkplatz am Hamberg erreiche ich recht schnell den schönen Aussichtsgipfel. Nach längerer Pause steige ich direkt am ausgesetzten Grat zur Gedenkstelle ab. Auch beim weiteren Abstieg gehe ich heute weglos über den Waldkamm hinunter,  was um diese Jahreszeit kein Problem darstellt. Beim Schranken auf der Forststraße, wo der Hohlweg zurück zum Parkplatz abzweigt, erreiche ich wieder den Anstiegsweg.
Kleiner Aussichtsgipfel Maisenkögerl.

Abgestorbener Gipfelbaum

Abstieg über den kurzen Felsengrat.

Wegloser Abstieg am felsdurchsetzten Waldkamm.

Ausblick zum Hamberg

Scharnstein

GPS-Track auf der Kompass Karte

Weitere Foto`s zur Tour findest du hier

Freitag, 14. Dezember 2012

Schabenreithnerstein

Erste Schneeschuhwanderung in diesem Winter
Wieder einmal Sonne, das möchte ich für eine erste Schneeschuhwanderung nützen. Start bei einigen Minusgraden von einem Abstellplatz etwas oberhalb vom Grassnerkreuz. Der Weg führt mittelsteil hinauf in den Wald. Eine ausgetretene Spur ist vorhanden. Kurz nach einer Wegkreuzung, abzweigend vom Forstweg, steil hinauf durch den Wald auf den Kamm. Der weitere Weg führt jetzt nur mehr flach ansteigend bis zum Gipfelfelsen. Ein paar Meter noch ein steiler Aufschwung und ich stehe beim Gipfelkreuz am Schabenreithnerstein (1143m). Das Vorzeichen bei der Temperatur hat sich während des Aufstiegs von Minus auf Plus umgekehrt. Die Aussicht ist durch den Wald etwas eingeschränkt. Trotzdem schöne Ausblicke zum Sengsengebirge, Kremsmauer und auf den Kamm vom Pfannstein über den Mittagstein bis zum Hochsalm. Nach der Gipfelrast steige ich über eine baumfreie Kuppe (Blick auf Kirchdorf) und weglos durch den Wald hinunter zur Jagdhütte Sattelhald. Vom dort am flachen Wanderweg wieder zurück zum Anstiegsweg und auf diesem hinunter zum Ausgangspunkt.

Ausblick vom Parkplatz zum Hirschwaldstein (rechts), hinten Hochbuchberg, Dürres Eck und Geisberg


Am flachen Kammweg

Gipfelkreuz  Schabenreithnerstein

Sengsengebirge

Kremsmauer

Kaltluftsee über Kirchdorf

Jagdhütte Sattelhald

Lageplan der Wanderung auf der Kompass Karte

Weitere Foto`s zur Tour findest du hier

Freitag, 7. Dezember 2012

Grillparz

Ausgehend vom Parkplatz beim Stift Schlierbach gehe ich am Kreuzweg entlang (Rundweg R80) hinauf zu einer Kapelle und am Waldrand weiter zu den Haslingerhäusern. Weiter am gut markierten Weg ("Dem Käse auf der Spur") großteils durch den Wald hinauf zur Gipfellärche auf der flachen Gipfelkuppe des Grillparz (842m). Für eine längere Gipfelrast ist es zu kalt, nach einer kurzen Foto- und Kaffeepause setzte ich meine Runde mit dem Abstieg Richtung Kirchdorf fort. Teilweise recht steil durch schönen Buchenwald, weiter unten dann über Wald- und Wiesenwege und zuletzt auf einer Nebenstraße zurück zum Ausgangspunkt beim Stift Schlierbach.
Stift Schlierbach und Kalvarienbergkapelle

Blick ins Alpenvorland

Flache Gipfelkuppe am Grillparz

Gipfellärche

Ausblick nach Osten zum Hochbuchberg und Dürren Eck

Kirchdorf mit der Kremsmauer im Hintergrund
Abstieg durch den Buchenwald

Am Waldrand entlang
Zurück in Schlierbach

Meine Route auf der Kompass Karte

Weitere Foto`s zur Tour findest du hier